OPEN-FORUM – PARTICIPANT MESSAGES

 

A short selection of “voices” after “magic-roundtables”

Event-reports

 

Sites:  open-forum  p-n-w.net   21stCenturyagora

 

Literature/ Background/Documents

2012  OYA festival 2012 magic carpets and magic roundtables

Der "Magic Roundtable" is ne runde Geschichte. Jörn
Eine Moderationsmethode die zur Geschenk-Ökomomie passt, verhindert das einer die ganze Zeit redet obwohl niemand mehr zuhört, Runden nicht zäh, sondern leicht und flüssig macht. Mir gefällt sie !
Kurz gesagt - spannend
Ein schönes Verfahren um eine ausgewogene Diskussion zu fördern ! Steffen Walter
Hab selten so gut geredet und, vor allem, zugehört. D. Grundmann
Durch Provokation und Konfusion zu einem inspirierenden Gespräch. Niki Wächter
"Weg von der geistigen Einzelhaft und Sektiererei", Gespräche öffnen Tür und Tor, Wände veschwinden, Neues kann entstehen.

2001  100 Years Bertalanffy Conference Vienna, Nov, Old City Hall

See here the posters and "rules" as displayed in Vienna: http://open-forum.de/open-space-open-forum.html

·         A great session and a wonderful way to manage interventions. It forces analysis and synthesis. Michael

·         This was my first experience in the round table open talk. It was wonderful exciting and interesting. I caught all procedure and followed accordingly. The outcome whatever I found was really very realistic. Thank you. Mohan

·         Don’t talk; Do! name not recognised

·         Judging from my experience as a participant in this conference segment, every conference should have at least one session with this brilliant format. I intend to advocate its use every chance I get. Mark Davidson

·         I found the round table very good. But the rest of the conference too many words and words. It makes no sense to me. Joe

·         The nice events occurred when participants gave time to others, to be able to finish a thought! Gerard de Zeeuw.

·         The minute card system was very useful. ... Some of the ideas developed in this session were very interesting. Name-sign

 1995  PEACE UNIVERSITY - Fördergemeinschaft zur Gründung einer Friedensuniversität (FGF) e.V. - deutsche Version der Ergebnisse der Sommer Universität in Berlin, Juli - Oktober 1995   http://open-forum.de/cultures-generations-dialogue.html

·         Eine gute soziale Erfindung. Hazel Henderson, Florida

·         Ein Schritt in Richtung auf einen zivilisierten Dialog. Marylin Wilhelm, Houston

·         Die Struktur dieser Gesprächsform ist beeindruckend, weil jeder Teilnehmer fast gleiche Chancen hat, seine eigenen Statements zu äußern und an die anderen Teilnehmer Fagen zu stellen. Die Gefahr der sonst üblichen Dauerreden wird so vermieden.Durch die Vergabe von Boni kann man interessante Teilnehmer zu längeren Ausführungen veranlassen. Ellen Henseln, Bonn

·         Das offene Forum ist eine innovative Idee. Es gibt Rednern und Teilnehmern die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Methode ist da, um zu verhindern, daß eine Person eine Gruppe monopolisieren kann. Stranley Krippner, San Francisco

·         Runde Tische: verblüffend intensiv. Claus Biegert, München

·         Dies ist eine wunderbare Methode Zeit zuzuteilen und zu teilen. John McLaughlin, Findhorn

·         Der Magic Round Table bringt zu Tage, wieviel wache Energien in den Menschen sind und durch dieses findige Spielsystem sie zu sich und zu anderen in Kontakt kommen.Nora Herberstein, Wien

·         Das schönste war, daß Menschen verschiedener Kulturen sich sofort verstanden haben.Luise Rinser, Italien

 2001  Gesunde Städte ? Healthy Cities Netzwerke für Lebensqualität

Gesunde Städte Netzwerkes Deutschland 22. bis 23. Mai 2001 Internationales Symposium Gesundheit ­ Umwelt ­ Stadtentwicklung

http://www.gesundheitberlin.de/content/aktivitaeten/gesunde_staedte/programm.html

·         Zeit haben, Zeit bekommen, Disziplin wahren und ausreden lassen, Monologe abschalten durch begrenzte Redezeit.

·         Öffnen durch Betroffenheit! Mut zur Stille und Pause, ansprechen ? auf das Gegenüber die Rede richten. Wissen das ich das Recht habe zu reden und dass ich bestimme wo das Rundgespräch hingeht.

·         Eine Methode die sich gut eignet um in Gruppengesprächen ALLEN die Möglichkeit zum Mitreden zu geben, arbeitet mit positiver Verstärkung und lässt trotzdem die Möglichkeit zum Rückzug ? persönlich mag ich die Kombination mit Moderatoren weil jemand auf die Zeit achtet oder auf den Gesprächsverlauf, sobald es mehr als Brainstorming sein sollte.

·         Spannende Methode, spielerisch..., klare Spielregeln.

·         Aus Rundgesprächen entsteht eine Gruppendynamik für kreatives freies Arbeiten.

·         Überraschung in der Natur ? Überraschung in Gruppen ? endlich eine Methode Demokratie neuzuerfinden.

·         Rundgespräches sind fantastisch, intensiv und spannend.

 2004: "Ideen für Neues: Ganztägig lernen / Ideas for Change: Day School Learning" - http://www.benking.de/open-forum/events/Ganztagsschulen3.html

Youth Congress: "For a New Europe" at FEZ Berlin on “Magic Round Carpets”

Participants Round Tables + + + + Organisers' Round Table + + + + Congress Evaluation

Diese Auswertungsmethode haben wir auch beim BMBF-Kongress "Ganztägig Lernen" eingesetzt: die Ergebnisse. VISUELLE BULL-CHART ERGEBNISSE der SCHÜLER UND JUGENDLICHEN,  http://www.benking.de/open-forum/events/NeuesEuropa3.html

 

2008  Ecological Theology and Environmental Ethics EcoTHEE 2008 Agora:  http://open-forum.de/events/AGORA-OUTCOMES-Chania-EcoTHEE-2008.htm

·        I enjoyed the experience, thanks you very much. … Christine

·        Stimulating, hopeful ! - Time - but will people take the time it takes ? Linda

·        ΤΙΣ ΑΓΟΡΕΥΕΙΝ ΒΟΥΛΕΤΑΙ - Τις αγορεύειν βούλεται Magic round table method Who is wishing to take the speech?  The idea of an open discussion round table, where everyone could freely express his/her ideas on a time dependent manner is excellent. The limitation of time provides the opportunity to put forth only what is worthy on saying. ….  Congratulations. Keep the good way on. Demetrios

·        Effective, enticing, introducing … Concern: Some fear self disclosure. Constantine

·        Interesting to hear from the spiritual backgrounds of the others. Maybe it could have been longer and more focussed on a special issue. Anders

·        Excellent Forum for communication, although group was slow to warm up initially, but eventually got going.  Some members of group not comfortable /confident with their own talents. In general, those with more confidence dominate discourse.  With more time, unevenness may minimize, but perhaps not the goal.  Those who actively seek Agora are likely different from those which may be curious but not activly seeking an alternative form of communication  I enjoyed the more personal and spontaneous nature of the encounter -- the smallness of the group and the relaxed setting. Annette

·        Rules are made for the guidance of the wise and the obediance of the foolish. Robin

·        A wonderful model of conversational dialogue. A diffuse group of people hear their differences — and find some/many similarities. I loved the use of “stones” - is different than that I have done before. Interesting implications (this model) for interfaith dialogue. Gord

·        Very interesting way of regulating talking time. Appears to be a fairly democratic or populist way of allowing for the topics/speakers that are most interesting / helpful to the group. My concern was slow time it took for a topic / speaker to begin once one conservation was over. And at times it felt a bit unnatural for conversation I that short (less than one minute) comments seemed to be discouraged in the method. Daniel

·        … Last, but not least: I think especially non-speakers profit from the direct response of the whole group to the manner of speaking. I for myself was pretty fast aware by the fact that my topic wasn’t really well accepted. But instead of hearing that from somebody else (which surely would have piqued my ego) I just had the possibility to intervene by myself and could give away my stones so others had to talk. However, there are so many options, possibilities and varieties offered by a simple to use method so that I hardly can believe that man haven’t thought about this earlier. Stephan

2008  Storytelling Magic Round Tables Rundgespräche im STORYTELLING CAFÉ, November, Berlin with procedere, FES, nexus,.... in a “Story” MarketPlace, see “Visual Documetation, Reports, and “Voices”: see also Report: Rundgespräche, Runder Tisch, Agora from Sunday, Nov. 9, 2008

· Neben der Zeitbegrenzung sehe ich folgende große Vorteile der Methode: 1.) Motiviert die Redner zur Kürze und begrifflicher Klarheit, 2.) Gibt den Teilnehmern die Chance sich gegenseitig durch Weitergabe zu belohnen und aufzuwerten. Dadurch ist die Aussprache teilweise geradezu euphorisch, so habe ich das erlebt. 3.) Die Methode läßt sich wunderbar flexible für unterschiedliche Zeiträume (von 45 Minuten bis zu ein paar Stunden) einsetzten und in unterschiedliche Kontexte einbauen. - Nachdem ich die Methode kennengelernt habe haben wir sie sofort selber bei einer Veranstaltung eingesetzt. Liudger Dienel

· Danke für Deine/Eure Einladung zum zeitverschenkenden Rundgespräch. So habe ich aus der zweiten Reihe eine neue Methode kennengelernt, die ihr wirklich gut, handlungsorientiert präsentiert habt. Konrad Kutt

·Ich fand es interessant am Freitag und habe ein paar neue Ideen mitgenommen. Franz-Reinhard Habbel

· Ich fand es erstaunlich, auf welche lockere Weise die TeilnehmerInnen, obwohl sie mit den Gedanken noch beim Essen waren, in eine ernsthafte und gute Runde involviert wurden, da hat die Methode ihr Ziel erreicht. Torsten Schramm

· Die Methode ist besonders geeignet, um innerhalb eines vorher festgelegten Zeitraums verschiedene Meinungen/Positionen zu Wort kommen zu lassen. Besonders gefiel mir das hohe Maß an Selbstorganisation, das zu einer Priorisierung der vorgeschlagenen Themen führt und zum Verfahren Open Forum gehört. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Verfahren sinnvoll in verschiedenen Kontexten angewendet werden kann. Nicolas Bach

· Die Methode ist auf jeden Fall spannend und interesssant, wie bei jeder Methode ist aber auch zu überlegen, ob sie für den Zweck, den ich verfolge, die angemessene Methode ist. Auf der Tagung bei der Friedrich-Ebert-Stiftung war aus meiner Sicht problematisch, dass vorher nicht genügend Zeit für die Erläuterung der Methode da war, so dass dann von der eigentlichen Zeit abends zu viel für die Erklärung der Methode aufgebraucht werden musste. Ich selbst habe mir, als wir die Methode auf einem Workshop letztens auf Anregung von Liudger mal ausprobiert hatten, vorher Flipcharts mit Ablauf und Regeln zusammengestellt, damit diese den Teilnehmern immer in kurz gefasster Form vor Augen sind. Die Vorteile sehe ich darin, dass die Kostbarkeit von Zeit sehr deutlich vor Augen geführt wird. Das unterstützt zum einen, sich auf das Wichtigste, was man sagen will, zu beschränken, zum anderen, sehr gut zuzuhören. Auch wird der eigene Geltungsdrang ein bisschen gemäßigt, weil man auch eher entscheidet, auf eigene Beiträge zu verzichten, um die als wichtiger oder interessanter bepunkteten Vorschläge der anderen zu hören. Deshalb würde ich die Methode anwenden, wenn sehr zeitknapp und zielgerichtet mit großer Aufmerksamkeit verschiedene Vorschläge diskutiert werden sollen. Ich würde sie nicht anwenden, wenn das Thema noch sehr offen ist und das Bedürfnis noch ausgeprägt ist, Dinge auch bis zum vermeintlichen Ende ausdiskutieren zu wollen. Die Methode erfordert meiner Meinung nach eine erfahrene Moderation, denn gerade hierarchisch hoch stehende oder autoritär veranlage Personen lassen sich nicht gerne die "Zeit" zum Reden zuteilen und wegnehmen. Hier muss die Moderation erfahren und charmant zugleich sein und sehr konsequent. Außerdem braucht man eine Assistenz, denn moderieren und Zeit messen gleichzeitig finde ich schwierig. Nochmal vielen Dank, dass Ihr die Methode vorgestellt und durchgeführt habt. Birgit Böhm

·Ich fand die angewandte Methode selbst ein innovatives Instrument, um die Organisation von Gesprächen in das Bewusstsein aller Teilnehmer zu bringen. Indem die Spielregeln des Gesprächs offen gelegt und zur Nutzung frei gegeben wurden, konnten inhaltliche Schwerpunkte bewusster fokussiert werden. .... Dein Loffer - Christopher Gohl

Statements from the 90ies I have collected on another site: http://newciv.org/cob/members/benking/SharingVoices.html

·         .... your thoughtful e-mail. The sweep of its thinking is truly cosmic.... my colleges and I are dropping everything else and will try to see how we can arrange our workshop to address the issues you have raised. In the meantime, may I wish you all success and hope that you would keep sending us the progress of your thinking? Ashok Khosla, Development Alternatives

·         The structure of this new form of dialogue is very impressing, because each participant has about the chance for a statement and asking questions. The danger of the typical monologues is avoided. By giving a bonus or incentive (time credits) interesting contributions are invited to make extended contributions. I want to hear more about this method. Ellen Henseln, Bonn, at UN Climate Summit 1995

·         a good social invention Hazel Handerson

·         a step towards civilised dialogue Marylin Wilhelm, Wilhelm School International

·         Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel ueber .... und Ihre soziale Erfindung der 'MAGIC ROUND TABLES gelesen. Sehr herzlich erbitte ich darueber weitere Informationen. Mit besten Wuenschen fuer Ihre wichtige Arbeit ..... Walter Spielmann, ROBERT JUNGK Bibliothek fuer Zukunftsfragen

·         verblueffend intensiv Claus Biegert, WORLD URANIUM HEARING

·         This is a wonderful method of time sharing/allocation John McLaughlin, Findhorn Foundation

·         The Open Forum is an innovative idea. It provides an opportunity for speakers and participants to interact. The technology is in place to prevent one person from monopolising the conversation. Stanley Krippner, Saybrook Institute, San Francisco

·         ... thanks for the papers (Seeds of Change Viewsletter (PDF), I was delighted.... the comments are indeed interesting and it is good that you are associated with the Club of Budapest and ist wonderful inspirer, Ervin Laszlo. The Right Honourable Lord Yehudi Menuhin, The Club of Budapest, World Academy of Art and Science

·         Today your envelop with all the interesting reprints arrived. Thank you very much, I look forward... Yehezkel Dror, Political Sciences, Hebrew University, Club of Rome

·         I was impressed by your interest in "The Art of Conversation". I have been a student of cybernetician Gordon Pask, the author of "Conversation Theory" and "Interaction of Actors" Theory, (as well as of Bucky Fuller and Julius Stulman's "World Institute") and am myself trying to do development and application work. I would be happy to learn of your activities and explore prospects for further conversation and cooperation, from interlinking sites up to picking some global challenge together. Dr. Yitzhak I. Hayutman, The Academy of Jerusalem

 

PLEASE NOTE: Dialog with “time-tokens is only one aspect of what we do in facilitating small circles or large gatherings, some for one hour, some for weeks, some off-line, others online.

As Anthony Judge has been always a good friend and colleague I want to honour him and show some roots in some aspects of what we do. So check his paper: Time Credits in Meetings where he also includes our 1995 “implementation”. Please check out his work!

 

Bilder / Impressionen vom Rundgespräch in der Friedrich Ebert Stiftung with procedere in 2008 and see Stammtisch 2.0 / 3.0   and PARTICIPEDIA